Zum Inhalt springen

#MännerEins begrüßen die Zuschauer beim Heimspiel

Beim Minispielfest gibt es Medaillen

Mit den Fans im Rücken können wir alles schaffen

Die #Echazkrokodile pushen sich mit Hilfe ihrem Schlachtruf hoch

Marc Breckel jubelt nach einem erfolgreichen Tempo-Gegenstoß

Schon in der Jugend geht es eng zu

Die Fans stehen hinter ihrem VfL

Das Wohnzimmer der Echazkrokodile: die Kurt-App-Halle

Christine Schnitzer beim Torwurf

Die weibliche Jugend nach einem erfolgreichen Turnier

Gemeinsam zum Sieg

Marc Breckel beim Torwurf

Spende des Freundeskreis an die Handballjugend

TOP-News

Nennt Sie einfach Meister

BK: VfL Pfullingen 2 – Spvgg Renningen 25:17 (12:10)

Am Samstag war die Pfullinger Kurt-App Halle ganz in der Hand der beiden Frauenteams des VfL Pfullingen. Schön war für beide Mannschaften die große Zuschauerkulisse an diesem letzten Spieltag der Saison 2018/2019.

Nach dem Derby von Frauen 1 gegen die SG Ober-Unterhausen stand das letzte Spiel der „Echazeisbären“ an. Zu Gast war die Mannschaft der Spvgg Renningen. Die Ausgangssituation war bereits vor dem Spiel klar. Unabhängig vom Ergebnis des letzten Spiels, hatten die Frauen 2 des VfL Pfullingen nach dem Spiel allen Grund zur Freude. Die Meisterschaft und der damit verbundene Aufstieg in die Bezirksliga waren bereits in trockenen Tüchern.

Jeder Sportler kennt dieses Gefühl, wenn die letzte Anspannung in einem Spiel fehlt. Dann ist es sehr schwer eine gute Leistung abzuliefern. Dies merkte man den Frauen in der Partie auch deutlich an. Der in den letzten Spielen so überragenden Abwehr fehlte diesmal der notwendige Biss und im Angriff ließ die Mannschaft das notwendige Tempo und die Kreativität weitestgehend vermissen. Aber wer wollte es der Mannschaft auch übel nehmen. So wurden in den letzten beiden entscheidenden Spielen genau diese Stärken abgerufen. Das Spiel endete am Ende mit einem 25:17 (Halbzeitstand 12:10) für Pfullingen.

Ein großer Dank gilt zunächst mal den beiden Trainern Dirk Schönwälder und Felix Stahl, welche die Meistermannschaft in dieser Saison mit viel Freude und Einsatz so erfolgreich gecoacht haben.

Für die Überraschung des Abends sorgte aber die erste Frauenmannschaft des VfL: nach dem Spiel feierten Sie Ihren Unterbau mit Music und einem Plakat mit der Aufschrift „Nennt Sie einfach Meister“. Diese schöne Geste ließ diesen Moment einfach super schön werden. DANKE Mädels, so muss der Zusammenhalt unter den Mannschaften sein. Auch von den „Echazeisbären“ natürlich noch Glückwunsch zum Klassenerhalt in der WL, starke Leistung.

Die Weichen für eine schöne Frauenhandball-Zukunft in Pfullingen sind somit also gestellt. Nach einer Pause und einer intensiven Vorbereitung, können Sich die Fans dann in der nächsten Saison wieder auf spannende und schöne Spiele der beiden Frauenteams in der heimischen Kurt-App-Halle freuen.

So spielte der VfL2:
Laura Hack – Hanna Digel, Britta Votteler 4, Sofia Vogel, Kyra-Antonia Graf 3, Luisa Vogel 3, Freya Schmied, Elena Goller, Sophia Oroszi 8/2, Lena Tomasek, Christina Werner 1, Davina Renz 3/1, Christine König 3, Viktoria Klais.