VfL

Punkteteilung beim Tabellendritten

|   news

LL: TSV Denkendorf – VfL Pfullingen 2            40:40 (24:23)

In einem turbulenten Spiel mit viel Tempo, teils schwacher Abwehrleistungen und hochkochenden Emotionen trennten sich die Mannschaften von Denkendorf und Pfullingen mit einem letztlich gerechten Unentschieden. Somit hat die Mannschaft von Trainer Dietrich Bauer nun 8:10 Punkte und steht nach wie vor auf dem 8. Platz in der Landesliga.

Mit großem Respekt, aber zugleich mit einem unbedingten Willen das Spiel zu gewinnen ist der VfL2 am Sonntag zum Aufsteiger TSV Denkendorf gefahren.

Die Pfullinger Zweite fand dabei anfangs nicht sehr gut in das Spiel und geriet schnell in Rückstand. Einige technische Fehler und eine fehlende Konsequenz beim Torabschluss wurden vom TSV Denkendorf sofort eiskalt bestraft. Allerdings konnten die Pfullinger auch einige Schwachstellen in der Denkendorfer Abwehr ausmachen, waren durch ein teils sehr schnelles Angriffsspiel erfolgreich und verloren somit den Anschluss an den Gegner nie. Insbesondere Kreisläufer Hannes Werner wurde immer wieder gut angespielt und überzeugte mit acht Toren im gesamten Spiel.

Die Tatsache, dass die Abwehrreihen beider Teams nicht gut funktionierten und auch die Torhüter anfangs nicht in das Spiel fanden, entwickelte sich das Spiel in ein regelrechtes Torfestival. Dem zu Folge gingen die Teams beim furiosen Spielstand von 24:23 in die Halbzeitpause.

Auch in der zweiten Halbzeit erwischten die Hausherren den besseren Start und konnten in der 39. Spielminute beim Spielstand von 32:27 den Abstand auf 5 Tore erhöhen. Hinzu kam, dass die Pfullinger im zweiten Durchgang fast pausenlos in Unterzahl gespielt haben. Teilweise waren die Hinausstellungen sicher berechtigt, teilweise aber auch diskussionswürdig.

Allerdings gab sich der VfL2 noch nicht geschlagen und kämpfte weiterhin um die beiden Punkte. Manuel Bauer und Max Hertwig nahmen in dieser Phase des Spiels das Zepter in die Hand und stellten die teilweise müde wirkenden Denkendorfer vor große Probleme. So gelang Max Hertwig in der 52. Minute der verdiente Ausgleichstreffer zum 35:35. In einer spannenden und hitzigen Schlussphase konnte keine der Mannschaften das Spiel für sich entscheiden und es blieb bei einem am Ende gerechten Unentschieden.

Am kommenden Samstag erwartet der VfL Pfullingen 2 das TEAM Esslingen und muss in diesem Spiel insbesondere seine Abwehrleistung enorm steigern um gegen die Esslinger bestehen zu können. pr

So spielten sie:
Valentin Bantle, Michael Stoll - Kai Lehmann 4, Tobias Müller 2, Luca Bertsch, Matthias Reiff 2, Hannes Werner 8/2, Luca Lebherz 1, Lukas Kuhle 5, Lukas Herdtner, Philipp Roth, Maximilian Hertwig 5, Manuel Bauer 10/1.

Zurück
VfL Pfullingen 1862 e.V.
Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
OK